Mittwoch, 28. Januar 2015

Erfolgreich Briefe schreiben


Tipps, Textbeispiele und Formulierungshilfen für 18 offizielle und private Briefanlässe bietet die Deutsche Post mit Ihrem 64-seitigen Ratgeber.

Der Ratgeber gibt inhaltliche Gliederungstipps, Formulierungshilfen und Gestaltungshinweise, um Ihnen das Schreiben von Briefen zu erleichtern.

Interessant ist auch die anschauliche Darstellung der DIN-Normen für professionelle Briefe.




Dienstag, 20. Januar 2015

Kurzgrammatik zum Nachschlagen und Üben A1-B1


79 MB






Übung (Sprachniveau A2 -Kapitel 1- Berufe)



Sprachniveau  A2
Kapitel  1


Berufe
Ergänzen Sie das passende Verb.



1. Ein Taxifahrer (fährt/ geht/ reist) Auto.

2. Eine Sekretärin (beginnt/ vereinbart/ schreibt) Termine und (belegt/ beantwortet/ sieht) E-Mails.

3. Eine Ärztin (nimmt/ führt/ spricht) Gespräche mit ihren Patienten und   (hilft/ gibt/ besucht) ihnen.

4. Ein guter Fußballspieler   (schießt/ führt/ gibt) Tore.

5. Ein Kellner (holt/ bedient/ spricht) Gäste.

6. Ein Informatiker (gibt/ löst/ baut) Computerprobleme.

7. Ein Student (nimmt/ fürht/ liest) Bücher und Fachzeitschriften.

8. Ein Lehrer   (spricht/ sieht/ unterrichtet) Kinder oder Erwachsene.

9. Eine Musikerin   (verkauft/ spielt/ hört) ein Instrument.

10. Ein Koch (bereitet/ macht/ kocht) das Essen zu.

11. Ein Monteur (hilft/ löst/ repariert) den kaputten Fernseher.

12. Ein Patentprüfer   (schriebt/ telefoniert/ bekommt) Briefe an Patentanwälte.



http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-a2-kapitel-1-berufe.html

Lösung (Sprachniveau A2 -Kapitel 1- Berufe)



Sprachniveau  A2
Kapitel  1


Berufe


1. Ein Taxifahrer fährt Auto.

2. Eine Sekretärin vereinbart Termine und beantwortet E-Mails.

3. Eine Ärztin führt Gespräche mit ihren Patienten und hilft ihnen.

4. Ein guter Fußballspieler schießt Tore.

5. Ein Kellner bedient Gäste.

6. Ein Informatiker löst Computerprobleme.

7. Ein Student liest Bücher und Fachzeitschriften.

8. Ein Lehrer unterrichtet Kinder oder Erwachsene.

9. Eine Musikerin spielt ein Instrument.

10. Ein Koch bereitet das Essen zu.

11. Ein Monteur repariert den kaputten Fernseher.

12. Ein Patentprüfer schreibt Briefe an Patentanwälte. 




Sonntag, 18. Januar 2015

Developing Writing Skills in German





Zum Download :





Fokus Deutsch - Goethe-Institut - A1/A2/B1 Video Course




Fokus Deutsch - Goethe-Institut - A1-A2-B1 Video Course [1999] - 2.56 GB




Zum Download :









Übung (Sprachniveau B1 -Kapitel 1- Nomen mit typischen Endungen)






Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Nomen mit typischen Endungen

Wählen Sie den richtigen Artikel aus.



1.
 der
 die
 das                      
 -
Museum
7.
 der                        
 die
 das
Museumsbesucher



2.
 der
 die
 das
 -
Universität
8.
 der
 die
 das
Technik



3.
 der
 die
 das
 -
Sammlung
9.
 der
 die
 das
Kultur



4.
 der
 die
 das
 -
Anfang
10.
 der
 die
 das
Maschine



5.
 der
 die
 das
 -
Essen
11.
 der
 die
 das
Fotografie



6.
 der
 die
 das
Geschichte
12.
 der
 die
 das
Information



http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-b1-kapitel-1-nomen.html

Lösung (Sprachniveau B1 -Kapitel 1- Nomen mit typischen Endungen)




Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Nomen mit typischen Endungen
 


 

1.
 der
 die
 das
 -
Museum 7.
 der
 die
 das
Museumsbesucher
2.
 der
 die
 das
-
Universität 8.
 der
 die
 das
Technik
3.
 der
 die
 das
-
Sammlung 9.
 der
 die
 das
Kultur
4.
 der
 die
 das
-
Anfang 10.
 der
 die
 das
Maschine
5.
 der
 die
 das
 -
Essen 11.
 der
 die
 das
Fotografie
6.
 der
 die
 das
Geschichte 12.
 der
 die
 das
Information

Freitag, 16. Januar 2015

MÜNDLICH - DVD mit Begleitheft -







MÜNDLICH - DVD mit Begleitheft - Mündliche Produktion und Interaktion Deutsch - Video Course - 3.73 GB


 Zum Download :




Dienstag, 13. Januar 2015

Übung (Sprachniveau B1 -Kapitel 1- Haben Sie noch Zeit?)



Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Haben Sie noch Zeit?
Wählen Sie den richtigen Konjunktor aus.




1. Wie oft haben Sie schon auf den Fahrstuhl gewartet   während des Wartens ungefähr siebenmal auf den Fahrstuhlknopf gedrückt? (und/ aber/ oder)

2.   der Fahrstuhl losfährt, öffnet sich die Tür noch einmal: Eine andere Person möchte auch noch mitfahren.(Bevor/ Wenn/ Als)

3. Es ist nicht sinnvoll, auf den Klatsch zu verzichten,  aus den Fehlern der anderen können wir ja selbst etwas lernen.(weil/ wenn/ denn)

4.   man aber die Gespräche um 50 Prozent verkürzt, spart man eine Menge Zeit. (Wenn/ Als/ Dass)

5. Manche Menschen sind nach vier Stunden im Internet Besitzer eines Autos,  sie gar keinen Führerschein haben.(obwohl/ weil/ wenn)

6. Wie oft telefonieren Sie mit Ihrem Handy, um jemandem zu sagen,  Sie gerade im Zug sitzen?(wenn/ dass/ ob)

7. Menschen, die „keine Zeit haben“, wissen am besten,  der Talk-Show-Moderator eine grüne Krawatte trug oder was in einer TV-Serie gerade passiert. (weil/ dass/ wenn)

8. Wir wissen,  es nur wenig Menschen gibt, die in der Lage sind, zwei Dinge gleichzeitig zu tun. (als/ dass/ wenn)

9. Denken Sie zum Beispiel an einen Fahrstuhl. denken Sie an die Gespräche, die Sie jeden Tag mit Kollegen oder Freunden führen. (Sondern/ oder/ aber)

10. Psychologen meinen, 60 Prozent aller Gespräche von Menschen handeln, die nicht anwesend sind.(wenn/ ob/ dass)


http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-b1-kapitel-1-haben.html





Lösung (Sprachniveau B1 -Kapitel 1- Haben Sie noch Zeit?)








Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Haben Sie noch Zeit?



1. Wie oft haben Sie schon auf den Fahrstuhl gewartet und während des Wartens ungefähr siebenmal auf den Fahrstuhlknopf gedrückt?

2. Bevor der Fahrstuhl losfährt, öffnet sich die Tür noch einmal: Eine andere Person möchte auch noch mitfahren.

3. Es ist nicht sinnvoll, auf den Klatsch zu verzichten, denn aus den Fehlern der anderen können wir ja selbst etwas lernen.

4. Wenn man aber die Gespräche um 50 Prozent verkürzt, spart man eine Menge Zeit.

5. Manche Menschen sind nach vier Stunden im Internet Besitzer eines Autos, obwohl sie gar keinen Führerschein haben.

6. Wie oft telefonieren Sie mit Ihrem Handy, um jemandem zu sagen, dass Sie gerade im Zug sitzen?

7. Menschen, die „keine Zeit haben“, wissen am besten, dass der Talk-Show-Moderator eine grüne Krawatte trug oder was in einer TV-Serie gerade passiert.

8. Wir wissen, dass es nur wenig Menschen gibt, die in der Lage sind, zwei Dinge gleichzeitig zu tun.

9. Denken Sie zum Beispiel an einen Fahrstuhl. Oder denken Sie an die Gespräche, die Sie jeden Tag mit Kollegen oder Freunden führen.

10. Psychologen meinen, dass 60 Prozent aller Gespräche von Menschen handeln, die nicht anwesend sind.



Talk German : The Ideal course for absolute beginners




Want to speak German with confidence? Don’t have much time? Need the basics for a trip abroad?

Talk German is the ideal short course for absolute beginners. Designed for adults learning at home or in a class, this popular course covers all the basic language you’ll need in everyday situations.

Its specially designed step-by-step approach assumes no prior knowledge of the language, and encourages you make genuine progress right from the start. Featuring interactive audio and a wealth of enjoyable activities, Talk German will quickly develop both your speaking and listening skills, helping you make the most of your visit from the moment you arrive!


Zum Download :



Montag, 12. Januar 2015

Übung (Sprachniveau A1 -Kapitel 1- Sich vorstellen [2])



Sprachniveau  A1
Kapitel  1


Sich vorstellen [2]
Welche Frage passt? Wählen Sie die richtige Ergänzung.




1.     Ich heiße Franziska Binder.                                  Wie heißen Sie?
                                                                                 Wie ist Ihr Familienname?

2.  Ich bin 34.                         Was ist Ihre Telefonnummer?
 Wie alt sind Sie?
3. In München.             Wo wohnen Sie?
 Woher kommen Sie?
4. Ich bin Sekretärin.         Was sind Sie von Beruf?
 Wie heißen Sie?

5.     Aus Österreich.   Wo wohnen Sie?
 Woher kommen Sie?

6.    Spanisch und Englisch.        Welche Sprachen sprechen Sie?
 Was ist Ihre Muttersprache?
 



http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-a1-kapitel-1-sich_12.html




 

Lösung (Sprachniveau A1 -Kapitel 1- Sich vorstellen [2])







Sprachniveau  A1
 Kapitel  1


Sich vorstellen [2]






1.     Ich heiße Franziska Binder.                             Wie heißen Sie?
                                                                              Wie ist Ihr Familienname?

2.  Ich bin 34.                     Was ist Ihre Telefonnummer?
 Wie alt sind Sie?
3. In München.          Wo wohnen Sie?
 Woher kommen Sie?

4. Ich bin Sekretärin.         Was sind Sie von Beruf?
 Wie heißen Sie?


5.     Aus Österreich.   Wo wohnen Sie?
 Woher kommen Sie?

6.    Spanisch und Englisch.         Welche Sprachen sprechen Sie?
 Was ist Ihre Muttersprache?
 






How to learn & memrize GERMAN GRAMMAR






Zum Download :





Sonntag, 11. Januar 2015

Übung ( Sprachniveau A1 -Kapitel 1- Sich vorstellen [1] )



Sprachniveau  A1
Kapitel  1



Sich vorstellen [1]
Was passt zusammen? Wählen Sie jeweils eine sinnvolle Ergänzung.


Deutsch                       Franziska Binder                      in Wien                        Lehrerin
Tennis                          Französisch und Englisch         Romane  

      

1.  Ich heiße   .

2.  Ich wohne  

3.  Ich bin   .

4.  Meine Muttersprache ist   .  

5.  Ich spreche auch   .

6.  Ich lese gern   .

7.  Ich spiele gern  


http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-a1-kapitel-1-sich.html


 

Lösung ( Sprachniveau A1 -Kapitel 1- Sich vorstellen [1] )



Sprachniveau  A1
Kapitel  1


Sich vorstellen [1]


1. Ich heiße Franziska Binder.

2. Ich wohne in Wien

3. Ich bin Lehrerin.

4. Meine Muttersprache ist Deutsch.  

5. Ich spreche auch Französisch und Englisch.

6. Ich lese gern Romane.

7. Ich spiele gern Tennis.  
   


 

Veronikas Geheimnis





Veronika ist eine junge, tüchtige Managerin. Erfolgreich im Beruf, aber einsam im Privatleben. Was den Künstler Max nicht davon abhält, sich in sie zu verlieben. Aber Veronika läuft vor Max weg. Wovor hat sie Angst? Was ist Veronikas Geheimnis? Eine spannende Liebesgeschichte mit zahlreichen Aktivitäten zum Leseverständnis und ergänzenden Übungen zu Grammatik und Wortschatz sowie Abschlusstest. Audio-CD mit dramatisierter Textaufnahme.


Zum Download :

PDF 





Samstag, 10. Januar 2015

Bildwörterbuch - Die 1.000 wichtigsten Wörter in Bildern erklärt -









Übung (Sprachniveau B1 -Kapitel 1 - Womit haben Sie den Tag verbracht?)




Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Womit haben Sie den Tag verbracht?
Wählen Sie die richtige Präposition aus.

an  •  auf  •  für  •  im  •  mit  •  um  •  über




1. Herbert hat    einem Kunden zwei Stunden telefoniert. 

2. Carolina hat mehr als eine Stunde 
   ihrem Chef    das neue Projekt gesprochen.

3. Laura hat den ganzen Vormittag 
   Internet recherchiert.

4. Herr Schreiber hat sich 
   einem wichtigen Problem beschäftigt.

5. Martha hat sehr lange 
   ihren Freund gewartet.

6. Joseph hat den ganzen Nachmittag 
   seine Freundin gedacht.

7. Karl hat eine Lösung 
   ein Computerproblem gefunden.

8. Martina hat sich ganz 
   ihre Arbeit konzentriert.

9. Bruno hat 
    einer Besprechung teilgenommen.

10. Livia hat sich 
   fünf Uhr    Julia getroffen.




http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-b1-kapitel-1-womit.html






























































































Lösung ( Sprachniveau B1 - Kapitel 1 - Womit haben Sie den Tag verbracht?)

Sprachniveau  B1
Kapitel  1


Womit haben Sie den Tag verbracht?
  


1. Herbert hat mit einem Kunden zwei Stunden telefoniert. 

2. Carolina hat mehr als eine Stunde mit ihrem Chef über das neue Projekt gesprochen.

3. Laura hat den ganzen Vormittag im  Internet recherchiert.

4. Herr Schreiber hat sich mit einem wichtigen Problem beschäftigt.

5. Martha hat sehr lange auf ihren Freund gewartet.

6. Joseph hat den ganzen Nachmittag an seine Freundin gedacht.

7. Karl hat eine Lösung für ein Computerproblem gefunden.

8. Martina hat sich ganz auf ihre Arbeit konzentriert.

9. Bruno hat an  einer Besprechung teilgenommen.

10. Livia hat sich um fünf Uhr mit Julia getroffen. 





Donnerstag, 8. Januar 2015

Übung ( Sprachniveau B2 Kapitel 1 -Deklination- )







Sprachniveau  B2
Kapitel  1


Deklination
Ergänzen Sie die richtige Form der Artikel und Adjektive bzw. Partizipien, wenn nötig.
Hinweis: Es können auch Felder leer bleiben.





1.
Für sein gut Leistungen überraschte ihn die Mutter mit ein 
neu Fahrrad.

2.
Den Umbau d alt Hauses konnte er mit sein 
monatlich Einkommen nicht finanzieren.

3.
Er war d erst ausländisch Teilnehmer an dies heute
 weltbekannt Marathonlauf.

4.
Euer neu Haus ist wirklich wunderschön.

5.
Sämtlich wichtig Arbeiten wurden vom Chef persönlich überwacht.

6.
Alle auftretend Probleme konnten sofort gelöst werden.

7.
Was ist eigentlich aus unser alt Freund Klaus geworden?

8.
Ein weiter Merkmal d neu Computerprogramms
 ist sein nutzerfreundlich Design.

9.
Mit d jetzig Umgestaltung des Raumes sind kein 
größer Ausgaben verbunden.

10.
Sein neu Auto ist nun Schrott. Das sind die Folgen sein
unüberlegt Handelns.

11.
Ihr freundlich Lächeln machte auf ihn ein sympathisch 
Eindruck.

12.
Sie trug ein blau, tief ausgeschnitten, rückenfrei 
Abendkleid.



http://alles-deutsch.blogspot.com/2015/01/losung-sprachniveau-b2-kapitel-1.html
 

Lösung ( Sprachniveau B2 Kapitel 1 -Deklination- )






Sprachniveau  B2
Kapitel  1


Deklination


1.  Für seine guten Leistungen überraschte ihn die Mutter mit einem neuen Fahrrad.

2. Den Umbau des alten Hauses konnte er mit seinem monatlichen Einkommen nicht finanzieren.

3. Er war der erste ausländische Teilnehmer an diesem heute weltbekannten Marathonlauf.

4. Euer neues Haus ist wirklich wunderschön. 

5. Sämtliche wichtigen Arbeiten wurden vom Chef persönlich überwacht. 

6. Alle auftretenden Probleme konnten sofort gelöst werden.
 
7. Was ist eigentlich aus unserem alten Freund Klaus geworden?

8. Ein weiteres Merkmal des neuen Computerprogramms ist sein nutzerfreundliches Design.

9. Mit der jetzigen Umgestaltung des Raumes sind keine größeren Ausgaben verbunden.

10. Sein neues Auto ist nun Schrott. Das sind die Folgen seines unüberlegten Handelns.

11. Ihr freundliches Lächeln machte auf ihn einen sympathischen Eindruck.

12. Sie trug ein blaues, tief ausgeschnittenes, rückenfreies Abendkleid. 




Goethe-Zertifikat C2 - Modellsatz -


Zum Download :







Mein Weg nach Deutschland - 3. Bei der Arbeit




Mein Weg nach Deutschland - 3. Bei der Arbeit

 





Das Wunschhaus und andere Geschichten

Für Jugendliche und erwachsene Leser auf Niveaustufe B1
Der Autor lässt Personen wie du und ich lebendig werden, stellt sie mit Sympathie und Verständnis dar und macht die Lektüre und das Zuhören so zu einem unterhaltsamen Vergnügen.Ein Hauch von liebevollem Amüsement, manchmal auch von Wehmut liegt über diesen Geschichten, die nicht nur angenehm zu lesen sind, sondern auch zum Nachdenken auffordern.In den drei Kurzgeschichten geht es um ein missglücktes - und gerade darum geglücktes - Blind Date, um einen sommerlichen Strandausflug mit Hindernissen und um den Einblick in eine schöne Welt, der viele Fragen offen lässt.Die Kurzgeschichten sind in kurze, überschaubare "Kapitel" untergliedert und enthalten im Anhang einsprachige Worterklärungen und Übungen zum Leseverstehen und zur Entwicklung von Lesestrategien.

Zum Download :